Als Erstes möchte ich zu Beginn des neuen Jahres alle Sänger und Sängerinnen der Eintracht - Germania auf das herzlichste grüßen und hoffen das alle gesund sind und von dem Virus verschont wurden.

Nach dem die Aktivitäten unseres Vereins, im letzten Jahr 2020 durch den Corona Virus auf Null zurückgefahren sind und wir auf Singstunden verzichten mussten, hoffe ich dass es im neuen Jahr wieder langsam zur Normalität zurück findet. Nach meiner Einschätzung wird es aber noch so lange dauern bis ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist und die Einschränkungen aufgehoben sind. Nach meiner Meinung, wird man erst mitte des Jahres mit den Singstunden wieder beginnen können. Ob dann noch unser geplanten Sommerkonzert stattfinden kann muss bezweifelt werden. Vieleicht kann das Adventskonzert eher noch aufgeführt werden.

Aber was als erstes geboten ist, sollte es mit den Singstunden wieder weitergehen, ist ein Termin für die Mitglieder Hauptversammlung, die Corona bedingt im letzten Jahr ausfallen musste.

Wir sind in einem Albtraum gefangen, der einfach nicht Enden will. Eine Horrormeldung nach der Anderen im Wechsel, um noch schärfere Verordnungen zum Schutz vor der Ansteckung der Menschen mit dem Virus durchzusetzen. Dennoch gibt es Menschen die der Meinung sind der Corona Virus sei nicht schlimmer als eine normale Grippe und demonstrieren für ihre Freiheitsrechte. Dabei müssten doch alle durch die täglichen Nachrichten aus aller Welt feststellen, dass dieser Corona - Virus in hohem Maße gefährlich ist. Aber genau diese Leute sind es auch die mit ihrem Wiederstand die Infektionszahlen nicht absinken lassen.

Die Zugriffe auf unsere Homepage werden immer beliebter. Im August letzten Jahres waren es 10000 Zugriffe. Das sind pro Jahr 2000 Aufrufe seit dem Jahr 2015. Aber nun haben wir während der Corona Krise nach einem halben Jahr die 14 tausender Marke erreicht. Aber kaum jemand greift auf die Seite mit den Videos von A - Z,  wo man Filme aus unseren Aktivitäten in der Vergangenheit ansehen kann.

Erinnerungen an einen Liedtext den der ehemalige Sangesfreund und Vorstand unseres Vereins Kurt Hetzel, nach der Singstunde am liebsten gesungen hat.

Dein gedenk ich wenn ich erwach. Du bist mein Stern in dunkler Nacht. Am blauen Himmel seh ich dein Bild und in den Sternen strahlst du mir mild.

 Ich hör im Haine die Nachtigal und deiner Stimme süßen Schall. Die Lüfte säuseln mir deinen Gruß. Die Blüten hauchen mir deinen Kuss.

Doch ich muss scheiden muss von dir fort. ich hör nicht mehr dein süßes Word. Oh seelge Stunde, oh kurzes Glück wann kehrst du einmal wieder, zu mir Zurück.

Wir haben den 21. Februar, der Schnee ist weggetaut, die Temperaturen sind auf 20 Grad gestiegen und es bietet sich an spazieren zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Doch leiter sind noch keine Lockerungen in Sicht, weil die Infektionzahlen einfach nicht absinken wollen. Meine Einschätzung, dass die Singstunden im Sommer wieder startan können werden eher nicht zutreffen.

Obwohl erst in drei Wochen der Frühling beginnt, lassen die Temperaturen zum 1. März schon Frühlingsgefühle aufkommen und regen uns zum Aufendhalt in der Natur zum spazieren gehen an. Das ist auch dringent nötig, nach den lang anhaltenten Einschränkungen mit ihrem ins Haus verbannen.

Einige Bilder mit Frühlingsblumen, die das Herz erfreuen.




Wir haben nun Mitte März und der Winter hat sich noch einmal zurückgemeldet. Die dritte Corona Welle mit einer noch ansteckender Corona Variante beginnt die Infektionen in die Höhe zu treiben. Erst 10 % der Deutschen sind geimpft, weil die Protuktion der zugelassenen Impfstoffe nur langsam an Fahrt gewinnt. Ich denke das es bis zum Ende des Jahres braucht bis ein Großteil der Deutschen und Europäer einen Impfschutz erhalten hat. Die Zugriffe auf die Homepage der EG haben die 15000 der Marke überschritten.

Kurz vor Ostern möchte ich allen Sängern, Sängerinnen und dem Chorleiter Joachim Berenbold des GV Eintracht - Germania herzliche Ostergrüße senden und hoffen das alle noch gesund geblieben sind, verbunden mit der Hoffnung das diese Krise bald ein Ende finden wird und wir uns zum Singen wieder treffen können.

Nachdem das Impfen gegen Corona immer mehr an Fahrt gewinnt und der Impfstoff in kürze für alle Altersgruppen frei gegeben wird, denke ich das es nicht mehr lang dauert, bis auch wieder die Gastronomie, Geschäfte, Frisöre usw. wieder aktiv werden können. Vielleicht können wir nachdem alle Aktiven unseres Vereins das 2 mal geimpft sind, mit den Chorproben eher beginnen als gedacht. Es wäre wunschenswert wenn es so kommen würde und uns der Virus nicht wieder ein Strich durch die Rechnung machen würde.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
Infos